Preis-Leistung5.4
Aufmachung7.2
Originalität8.2
Leser Bewertung 0 Stimmen
0.0

Nach Hidden Folks und The Franz Kafka Videogame ist „FRAMED 2“ der dritte Titel im Bunde, den ich hier vorstelle. Vielleicht wird das ja tatsächlich eine kleine aber feine „Puzzle-Videospiel-Vorstellungs-Rubrik“. Ich glaube, ich erstelle gleich mal einen „Review“-Bereich auf der Startseite…

Jedenfalls habe ich 2014 bereits den Vorgänger „FRAMED“ im AppStore lungern sehen, aber mich nicht recht rangetraut, was vor allem am Preis und den entsprechenden Reviews lag. Jetzt hat mich der zweite Teil der FRAMED Collection von Loveshack angelächelt und ich habe dann doch nachgegeben, weil mich das Spielprinzip zu sehr interessierte.

Kapitelweise erzählt ihr die Geschichte eines Kofferschmuggels. Genau, sie wird nicht erzählt, ihr seid am Steuer. Denn auch wenn ihr chronologisch durch die Szenerien und Panels geführt werdet, müsst ihr deren Reihenfolge oder gar Ausrichtung bestimmen, damit unser Held auch das letzte Panel erreicht.

FRAMED 2 Trailer

Der offizielle Trailer zum Spiel dürfte euch die Grundmechanik vertrauter machen können.

„Vor Jahren schmuggelte ein geheimnisvolles Schiff eine wertvolle Fracht in ein exotisches Land. Ein eigenständiger Teil der FRAMED-Reihe. Die Reihenfolge bestimmt das Ergebnis.“

Kreative Spielmechanik

Umlegen, erneut nutzen, drehen – es gibt dann doch erstaunlich viel Variation beim Herumpuzzeln mit den „Teilen“. Manchmal sind die Panels direkt logisch ergründbar und in eine richtige Reihenfolge zu legen, bei anderen Szenarien musste ich ein paar Variationen ausprobieren, um die jeweiligen Reaktionen der Figuren ergründen zu können, weil man mehrere mehrfach nutzen kann und muss, so dass bei drei beweglichen Panels nicht unbedingt gegeben sein muss, dass ihr da schnell durchkommt. Viel Herumspielen, das aber größtenteils überzeugt, da die Ausgänge abwechslungsreich und unerwartet bleiben (größtenteils zumindest).

Weniger mag ich, dass man zwar eine „Set back“-Funktion hat, aber keinen „Fast Forward“-Button. So muss man sich teils ewig anfühlende Sekunden lang zum x-ten Mal den Lauf eines Comics anschauen, nur weil man ganz am Ende zwei Panels falschherum gesetzt hatte. Ebenso hätte man sich die immer mal vorkommenden Zwei-Panel-Zwischeneinschübe sparen können. Die wirken irgendwie ideenlos und unnötig.

Schöner Stil

Ja, das „Noir-Game“ schaut durchaus schick aus. Ich mag die silhouettenhafte Darstellung der Figuren und auch die Animationen sind meist recht smooth gelungen. Weniger gefällt mir die akustische Untermalung. Der Soundtrack ist zwar nett, aber auf Dauer doch recht eintönig und vor allem das Fehlen von Soundeffekten fällt negativ ins Gewicht. Dennoch wirkt die stilistische Darstellung rund und dem Thema Comic angemessen, da auch die Illustrationen durchaus passend gestaltet sind.

Fazit

Auch wenn es im Detail ein paar Schwächen gibt und die Spielzeit wie Story ausbaufähig sind, gefällt mir das Grundprinzip der interaktiven Geschichtenerzählung per Panel-Anordnung ungemein gut. FRAMED 2 gibt es aktuell für 5,49 Euro im AppStore oder für 4,99 Euro im Google Play Store zu kaufen. Den Preis finde ich dann doch etwas überzogen, aber solltet ihr mal eine Rabattaktion mitbekommen, ist FRAMED für ein paar Stunden ein sehr origineller Zeitvertreib.