Leser Bewertung 1 Abstimmen
0.6

Was ein bisschen an die Videospielcharaktere in 64 Pixeln von Laura Vidal erinnert ist in Wirklichkeit eine kleine verspielte Reihe von Dorothy. Die Design-Schmiede aus Liverpool hatte bereits die tollen Alphabete aus Rockband-Logos erstellt, jetzt bleibt es zwar grob in dem Klangbereich, es geht aber in deutlich geringerer Auflösung zu.

Mit „Cover Versions: The Indie Collection“ hat die Agentur bereits eins, zwei, drei Runden an auf verschwimmende Unkenntlichkeit verpixelten Albumcovern geliefert. Allesamt (mal mehr mal weniger) Indie-Musik, gerne mit Gitarren, noch lieber mit UK-Hintergrund. Ich habe mal die neun herausgesucht, die meiner Meinung nach am besten gelungen und am einfachsten zu erraten sind.

„The Evil Pixelator has been at work in our studio. Messing with our album covers (and our minds). Help us get our record collection back into the correct alphabetical order by de-coding these […] classic indie album covers from their simple pixelated forms.“

Kommt ihr auf alle?

Verpixeltes Indie-Cover #1

Verpixeltes Indie-Cover #2

Verpixeltes Indie-Cover #3

Verpixeltes Indie-Cover #4

Verpixeltes Indie-Cover #5

Verpixeltes Indie-Cover #6

Verpixeltes Indie-Cover #7

Verpixeltes Indie-Cover #8

Verpixeltes Indie-Cover #9

Auflösung

Die unverpixelten Original-Varianten der Albumcover gibt es auf der nächsten Seite zu sehen.

1 2