Leser Bewertung 0 Stimmen
0.0

Wie das so ist mit filmischen Trilogien, folgen irgendwann weitere Teile. So auch bei dieser Lückentext-Reihe, die eingangs noch „Mind the Gap: Film_tel“ hieß und die Ausgaben Eins, Zwei und Drei für euch parat hielt. Jetzt also die Fortsetzung, die erneut von den tollen Rätselbüchern (Parnterlink) Patrick Salmens und Quichottes inspiriert wurden.

So funktioniert es: In jedem Lückentext befinden sich Lücken. Jedes „____“ steht für eine gesuchte Silbe. Das Wort, das inhaltlich in den Text passt, ergibt ausgesprochen (mal mehr mal weniger direkt, probiert ein bisschen herum) das gesuchte Lösungswort – in diesen Fällen Filmtitel. Klar? Na denn: Los!

FILM_TEL #10

Ich fand schon immer doof, wenn Figuren in Filmen nur ein paar Schritte von dem weggingen, der etwas nicht mitbekommen sollte. Da sind lediglich drei Meter zwischen und ihr flüstert nicht einmal – der ____ ____ ____ alles, was ihr sagt!

FILM_TEL #11

Nach dem Duschen kam Lucy mit klatschnassen Haaren ins Wohnzimmer. Ihr amerikanischer Freund Bill sagte, sie solle headbangen, um das Haupt möglichst schnell zu entwässern. „Hey babe, just ____ ____ ____!“

FILM_TEL #12

Es war schwer, dem französischen Austauschschüler Deutsch beizubringen. Stets verband er Möbel mit beiliegenden Gegenständen. Das Sitzmöbel mit Wäsche drauf wurde zum „Kleid-Stuhl“, das Regal mit Konsolen drauf zum „Spiel-Schrank“ und die Ablage vor dem Sofa mit all den Zeitungen und Zeitschriften drauf zum „____-____“.

LÖSUNGEN?

Die gibt es auf der nächsten Seite zu sehen.

1 2